Haarausfall

Jeder Erwachsene produziert täglich in etwa 25 – 30 Meter Haar und pro Monat etwa 800 Meter Kopfhaar. Dazu sind umfangreiche zellbiologische Prozesse notwendig. Der Mensch nimmt den Prozess, dass Haare wachsen, für selbstverständlich. Erst wenn in diesem Prozess Störungen vorliegen, wird er aufmerksam. Gestörtes oder fehlendes Haarwachstum hat Auswirkungen auf Aussehen und Attraktivität.

Haarausfall und die Überlegung, was man gegen Haarausfall unternehmen kann, begleitet den Menschen seit Jahrtausenden. Solange diese Geschichte dieses Kampfes, solange ist auch die Liste der Mittel gegen Haarausfall die in diesem Kampf eingesetzt wurde.

Bei Frauen orientieren sich wirksame Mittel gegen Haarausfall immer an der Diagnose. In Zeiten hormoneller Umstellungen z.B. Schwangerschaft, reagieren die Haarwurzeln auf den veränderten Hormonhaushalt. Pendelt sich dieser wieder ein, lässt auch der Haarausfall nach und die Haarwurzeln produzieren neue Haare. Nach den Wechseljahren sinkt der Östrogenspiegel bei Frauen. Die Bindungseiweise reduzieren sich, das Hormonderivat DHT kann frei wirken und sich auch bei Frauen verstärkt an den Haarwurzeln ansammeln. Der Haarausfall bei Frauen konzentriert sich verteilt auf dem ganzen Kopf und im Scheitelbereich.

Männer hingegen leiden unter Geheimratsecken. Haarausfall bei Ihnen beginnt meistens in diesem Bereich. Die Ausprägung von Geheimratsecken kann ganz unterschiedlich sein. Bei manchen Männern sind Sie extrem stark, bei anderen hingegen eher schwach. Die Bildung von Geheimratsecken durch konzentrierten Haarausfall in diesem Bereich gibt es beim weiblichen Geschlecht zwar auch, es ist vielmehr ein sukzessives Ausdünnen der Haare im Schläfenbereich und zieht sich bei Ihnen meist verteilt über den ganzen oberen Schädelbereich.

Missempfindungen der Kopfhaut, wie Kribbeln, Jucken, Brennen, oder Spannen bis hin zu schmerzender Kopfhaut oder Haarwurzeln können Begleiterscheinungen von Haarausfall sein und werden als Haarschmerz, medizinisch Trichodynie bezeichnet. Zum Teil werden diese Begleitende Symptome zu Haarausfall als äußerst stark und schmerzhaft , von allen betroffenen zumindest als störend empfunden. Betroffen sin Männer wie Frauen jeden alters. Charakteristisch für diese Art Haarschmerz ist, dass keine Veränderungen der Kopfhaut zu finden sind. Viele Betroffene mit diesen Symptomen berichten von einer lang anhaltenden Belastung, von Stress, hoher Konzentration und Anspannung. Zusammenfassend kann man sagen, dass eine wirksame Vorbeugung bei Haarausfall nur möglich ist, wenn man die genaue Ursache kennt.

 

Comments are closed.